Rundumerneuerung einer abgetakelten Kranz Curtiss P40

Projekt

Nachdem meine Kranz P40 (M 1/5, siehe Fotos) am 7.10.18 durch einen fatalen Frontalzusammenstoss mit einer Bearcat gleichen Massstabs einen Totalschaden erlitt musste ich dringend einen Ersatz beschaffen. Es sollte wieder eine P40 von Kranz sein, denn dieser Warbird steht bei mir an erster Stelle aller einmotorigen Jagdflugzeuge des WW II.
Bei der Beschaffung ist zu bedenken, dass Werner Kranz - der legendäre Hersteller dieses Voll-GFK-Modells - dieses schon seit der Jahrtausendwende nicht mehr produziert, und so ein Modell ganz schwer noch zu finden ist. Nach langem Suchen im Internet und vielen persönlichen Anfragen fand ich in Deutschland noch eine bereits mehrfach reparierte, aber ziemlich abgetakelte Kranz P40. Diese sollte wieder aufgemöbelt und mit moderner RC-Technik ausgerüstet werden. Als Antrieb muss wieder der Valach 4-T 2-Zyl. Reihenmotor mit 120 ccm unter der Cowling werkeln.

Spyr Va HB-509: Ein Segler mit Charakter

Original Modell (Msst. 1:3)
Konstrukteur: August Hug, Luzern Sepp Häfliger (Eigenbau Nr. SH-45S)
Konstruktions- und Bauzeit: 1944 bis 1949 Januar 2018 bis er fertig ist
Erbauer: Rohbau durch Pilatuswerke, Endbau durch Segelfluggruppe Nidwalden Sepp Häfliger
Erstflug: November 1949 Wenn er fertig ist

Bellanca von FliegerlandBellanca1

Spw: 4m
Motor: DLE 222 ccm 4 Zyl. Boxer Zweitakt
Rumpf: GFK
Flächen: Styro Balsa
Dämpferanlage: Zimmermann
Elektronik: Futaba / KST / Hochvolt
Wunschgewicht unter 25KG siehe
Hugo (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

LS7 (Älterer Bausatz von Schibli) LS7

Spw. 7.2m
Rumpf von Rosenthal
Flächen: Styro/Abachi (kompl. mit CFK unterlegt)
Profil?? (wird mit zusätzlichen Wölb Klappen gebaut)
Gewicht: so leicht wie möglich!
Gewicht zum Einfliegen 18.6 Kg
Einziehfahrwerk
Hugo (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

F4U-1D Corsaircorsair454

CARF Corsair 1 : 4.5
Voll GFK
Spw. 2.8m
Motor Moki 250 Hydraulik Pneumatik Elektrik
Gew: (noch nicht bekannt)
Infos unter: https://carf-models.com/de/products/f4u-1d-corsair

Zum Baubericht

Catalina PBY-5A

Das Original
Durch die US-Flugzeugfirma Consolidated wurden von 1936-1945 ca. 3280 Einheiten in diversen Ausführungen und eine unbekannte Anzahl während des 2. Weltkrieges gebaut.
Während des Krieges wurde die Catalina hauptsächlich zur Bekämpfung von U-Booten mittels Seebomben und Torpedos eingesetzt. Nach dem Krieg verwendeten mehrere Airlines dieses zuverlässige Flugzeug im Linien- und Charterbetrieb mit 14-28 Passagiersitzen. Heute fliegen immer noch ca. 100 Stück und werden von ihren Eigentümern liebevoll gepflegt.
Die Catalina hat eine Spannweite von 31.70 m und eine Rumpflänge von 19.46 m. Sie war mit den bewährten 14-Zylinder Doppelsternmotoren R-1830-92 mit 1200 PS Leistung von Pratt & Whitney ausgerüstet.

…nach der 65er, jetzt die 54er, oder…

MiG 3 die ZweiteMIG-3

Bei der zu mageren Motorisierung der ersten MiG 3 half auch aller gute Willen nichts. 85ccm 4Takt sind halt für einen Quarter-Scale War-Bird doch nicht so ganz das Wahre. Das Wenige an Leistung wurde anschliessend noch durch Wärme-Probleme zunichte gemacht und endete dann, um weitere Schäden an manntragenden Fliegern zu vermeiden, in einer Aussen-Landung. Die Landung an sich war gut, das heisst alle Teile haben in die gleiche Richtung gelegen.
Der Flieger selber hat aber seinen Reiz mit Nichten verloren und umgehend wurde bei Andreas Dehn Ersatz geordert. Da Mann ja schliesslich nicht Lern-Resistent ist wurde nun intensiv eine adäquate Motorisierung evaluiert. Motto hier ganz klar: viel hilft viel.

Fahrwerksreparatur von Peter S. an einer Fokker E IIIMorane

Die Fokker E III ist ein Jagdflugzeug des Ersten Weltkriegs. Sie stand vorwiegend in den Jahren 1915 und 1916 bei der Deutschen Armee im Einsatz und stellte die Nachfolge der etwas schwächer motorisierten Vorgängermuster Fokker E I und E II dar. Der Mitteldecker war mit einem 100 PS Umlaufmotor ausgestattet. Die Steuerung um die Längsachse erfolgte mittels Flächenverwindung. Die Fokker galt wegen ihrer Agilität damals als fliegerisch eher anspruchsvoll. Insgesamt wurden knapp 260 Fokker E III gebaut.

Meine vorbildgetreu gebaute Fokker E III entstand aus einem Baukasten von Proctor und ist mit 2.54 m Spannweite im Massstab 1/3.75 gehalten. Im Frühjahr 2013 erwarb ich die sauber gebaute Zelle ohne Motor von einem Norddeutschen Modellflugkollegen. Er hatte das Modell im Jahre 2003 gebaut und seitdem gelegentlich geflogen.

Scale Modell ASW 17 von F&W Modells

War auf der Suche für ein Scale Modell mit ca.3-4.50 m Spanweite und F3F/F3B ampitionen.

Und bin mit der ASW 17 von F&W Modells fündig geworden.

Modell: ASW 17
Hersteller: f&w-models
Version: Hochfester Voll Cfk-gfk
Mst: 1:4.5
Spw: 4.44 M
Antrieb: Jetec E-80
Motor Akku: Lipo 6S 5000mAh
Flug Akku: Lipo 2S 2400mAh
Regler : Master Mezon 115
Servos: KST X10 HV/ X10mini
Gewicht: 5900 Gramm
Infos unter: www:fw-models.de

Gruss : Wern_air

Zum Seitenanfang